Fräulein Holle

 

Das Pop-up-Fondue-Chalet von Sihlcity

Fräulein Holle schüttelt ihr Kissen und zaubert ein brandneues, gemütliches Pop-up-Fondue-Chalet auf den Kalanderplatz. Als Vorlage dient dabei die zeitgemässe Architektur der Bergwelt. Moderne Urbanität trifft auf urchige Bergromantik und lädt zum gemütlichen Beisammensein. Weitere kleine Hütten im Aussenbereich bieten Glühwein, Maroni, Raclette und Waffel-Spezialitäten an.

 

Der visuelle Auftritt

Für die Bewerbung kommt ebenfalls eine Kombination von Tradition und Moderne zum Einsatz. Altbekannte Elemente werden neu interpretiert. Dies beginnt beim Namen Fräulein Holle. Die junge Version der bekannten Märchenfigur soll nicht nur Schnee aus dem Kissen schütteln, sondern auch erfrischende Gastfreundschaft auf den Platz bringen. 

Für das Visual wurde von der Illustratorin Katrin Wolff eine Vorlage gestickt. Diese wurde anschliessend fotografiert und bearbeitet. So entstand ein Motiv mit einer leichten dreidimensionalen Tiefe. Der Stoff und die Fäden der Stickerei vermitteln eine Wärme, welche gut zum Charme des Chalets passt.
Zum Einsatz kommen diverse Werbemittel und POS-Massnahmen.